Anzeige

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

250x900 wika web

Foto von Wildes Holz in Concert

Anto Karaula von Wildes Holz ist gestorben

Es gibt leider sehr traurige Nachrichten von Wildes Holz

Unser lieber Freund und Kollege Anto Karaula ist gestorben. Er war im Urlaub am Bodensee und ist am Sonntag Abend (12.8.2018) plötzlich ohnmächtig geworden. Wie sich herausstellte, hatte er eine Gehirnblutung, die so stark war, dass die Ärzte nichts mehr für ihn tun konnten. Er lag noch bis Mittwoch (15.8.2018) im Koma, dann wurden die Geräte abgestellt und er ist friedlich eingeschlafen. Seine Familie und seine Eltern waren bei ihm. Zu dem Zeitpunkt waren wir gerade auf dem Weg dorthin. Wir konnten ihn noch sehen und Abschied nehmen.
Niemand von uns und seiner Familie hatte mit so etwas gerechnet. Anto hinterlässt eine riesige, schmerzhafte Lücke. Es wird wohl noch einige Zeit dauern zu begreifen, was da passiert ist. Wir durften mit Anto viele unglaublich schöne Momente erleben, für die wir sehr dankbar sind und die wir nie vergessen werden. Unsere Gedanken sind in dieser schwierigen Zeit bei seiner Frau, seinen beiden Kindern, seinen Eltern und seinen Angehörigen und Freunden.
In welcher Form es mit Wildes Holz weitergeht, können wir derzeit noch nicht sagen. Anto war unsere gemeinsame Musik sehr wichtig und wir sind sicher, dass er wollen würde, dass sie lebendig bleibt. Wir haben jetzt erst mal alle Konzerte in diesem Jahr abgesagt und wollen uns die nötige Zeit für einen Neuanfang nehmen. Antos Hingabe und Leidenschaft beim Musik machen wird uns dabei eine große Inspiration sein.
Tobias Reisige und Markus Conrads, 16.8.2018

 

Update am 08.10.2018

Als Anto und Markus Mitte der 90er Jahre anfingen, regelmäßig die Jazz-Session in der Altstadtschmiede Recklinghausen zu besuchen, war da ab und zu ein Gitarrist, der sie völlig perplex machte. Er spielte als Linkshänder einfach eine Rechtshändergitarre umgedreht, man konnte keinen Griff wiedererkennen, alles klang ein bisschen anders, und alles klang unglaublich geil! Und dann stellte sich dieser Djamel Laroussi auch noch als echt netter Kerl heraus. Sachen gibt's... Djamel wurde ein international bekannter Gitarrist. Doch zu unserer Freude spielte er auch immer mal wieder mit uns. Zuletzt im Februar im Hansa-Theater Dortmund, wo dieses Foto entstand. Danach war Anto bei ihm zuhause und hat ihm sein Stück Dear Moll gezeigt, das Djamel richtig toll fand. Wir haben es für die Freunde-CD mit ihm aufgenommen. Und ihn dann gefragt, ob er nicht weiter mit uns spielen will. Er will! Ab morgen gehen die Proben los. Wir freuen uns sehr!

 

Anzeige

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Anzeige

 

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!